text-o-res

Franz Von Liszt Der Zweckgedanke Im Strafrecht

Dr. Franz von Liszt

"Der Zweckgedanke im Strafrecht"

(Marbuger Universitätsprogramm 1882. Abgedruckt Z.III 1.)

Seite 126-179

in:

Dr.Franz von Liszt( Hrsg.)

" Strafrechtliche Aufsätze und Vorträge"

Band 1 ( 1875-1891)

Berlin, 1905

J.Guttentag Verlagsbuchhandlung G.m.b.H.

Downloadoptionen:

Durch anwählen der einzelnen Seiten gelangen Sie direkt zum veröffentlichten Text.

Bitte springen Sie direkt zu einer Seite:

126, 127, 128, 129, 130, 131, 132, 133, 134, 135, 136, 137, 138, 139, 140, 141, 142, 143, 144, 145, 146, 147, 148, 149, 150, 151, 152, 153, 154, 155, 156, 157, 158, 159, 160, 161, 162, 163, 164, 165, 166, 167, 168, 169, 170, 171, 172, 173, 174, 175, 176, 177, 178, 179,


Inhalt

7. Der Zweckgedanke im Strafrecht

I. Der Ausgangspunkt .... 126

II. Die Strafe als Triebhandlung .... 133

III. Die Objektivierung der Strafe .... 145

IV. Das Maßprinzip der Strafe .... 151

V. Die Strafe als zweckbewußter Rechtsgüterschutz .... 163

VI. Zielpunkt .... 174

Zu finden

  • DEJ der Universität des Saarlandes
Signatur: OA 09-5,1
  • Saarländische Universitäts- und Landesbibliothek
Signatur:64-2090:1



Inhalt